| Home || Impressum || Datenschutz || Login |

 

Herzlich Willkommen im Home of MARTIN

 

Wie auch immer ihr hierher gekommen seit, ich heiße euch willkommen. Ihr könnt hier ein paar Sachen über mich und mein Umfeld erfahren. Viel Spaß beim Stöbern auf meinen Seiten.

  

neue Bilder:

 

Neustes Bild Neustes Bild Neustes Bild Neustes Bild

 

letzte Meldungen:

24.05.2024 - Baustelle Madlow

Entlang der Madlower Hauptstraße müssen im eingleisigen Abschnitt der Linie 3 zwischen den Knoten Spreestraße und der Wendeschleife Madlow die Gleise erneuert werden. Die Erneuerung muss durchgeführt werden, um einen zuverlässigen und sicheren Bahnbetrieb auch für die Zukunft zu gewährleisten. Trotz des Bauprojekts bleibt die Streckenführung der Linie 3 erhalten. Auch nach dem Umbau wird der eingleisige Bereich bestehen bleiben. Die Gleislage der Ein- und Ausfahrten zur Haltestelle Priorstraße wird so angepasst, dass eine sanftere Ein- und Ausfahrt ermöglicht wird. Gleichzeitig wird die Haltestelle Priorstraße für mobilitätseingeschränkte Menschen ausgebaut und für die künftigen neuen Straßenbahnen angepasst. Mit der Baumaßnahme werden auch grundhafte Umbauten im Erdbereich, der Drainage, der Schienen und Borde erfolgen. Außerdem werden neue Kabel verlegt und Ersatzpflanzungen für die gefällten Bäume umgesetzt.

Die Baumaßnahme wird mit Fördermitteln des Bundes finanziert werden. Hier liegen die geplanten Kosten bei rund 3,5 Millionen Euro.

Der 1. Bauabschnitt enthält den nördlichen Teil der Baumaßnahme. Vom 23. Mai bis Mitte August 2024 wird der Bereich zwischen Spreestraße und Gelsenkirchener Allee (Madlower Hauptstraße) inklusive der Haltestelle Priorstraße erneuert. Ausschließlich der Busverkehr ist bis einschließlich 30. Mai 2024 durch die Baustelle möglich. Ab dem 31. Mai 2024 kommt es zu Fahrplanänderungen. Der 2. Bauabschnitt umfasst den südlichen Teil der Baumaßnahme. Diese wird sich von Mitte August bis zum 10. Dezember 2024 erstrecken. Dabei wird der Bereich der Haltestelle Priorstraße bis kurz vor der Wendeschleife Madlow erneuert.

 


03.04.2024 - Eröffnung einer Sonderausstellung „Cottbus auf Schienen

Am 10. April 2024 eröffnet das Stadtmuseum Cottbus/Chóśebuz um 18 Uhr seine neue Sonderausstellung „Cottbus auf Schienen“. Interessierte sind herzlich eingeladen. Anlass für die Sonderausstellung ist das „Superschienenjahr 2024“, welches zahlreiche große und kleine Neuerungen und Jubiläen umfasst. Die Ausstellung konnte Dank der Unterstützung zahlreicher Engagierter und Leihgeber ermöglicht werden. Die Ausstellung selbst wird voraussichtlich bis Oktober 2024 gezeigt.

Seit nunmehr über 160 Jahren bringen Schienen nicht nur Waren sondern auch Menschen in die Stadt. In der Stadt selbst bewegen sie sich seit über 120 Jahren auf Schienen. Und seit über 70 Jahren begleiten junge Cottbuserinnen und Cottbuser Jung und Alt von Sandow nach Branitz – ebenfalls auf Schienen. Zahlreiche Vereine begleiten diese Entwicklungen und verbinden ehrenamtliches Engagement, Interesse und die Schiene selbst miteinander. Die Ausstellung wirft kleine Blitzlichter in all diese Bereiche und versucht sie einmal gemeinsam zu beleuchten.

Und so ist es die Geschichte, die Cottbus/Chóśebuz und die Schiene bzw. die darauf fahrenden Fahrzeuge verbindet. Anderseits sind es auch die gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklungen, die dafür Sorge tragen, dass Cottbus/Chóśebuz eine moderne Stadt ist und bleibt:

Und so konnte im „Neuen Werk Cottbus“ bereits im Januar 2024 die erste Schicht gefahren werden. Der Bau der zweiten Halle hat längst begonnen. Über 1.200 Arbeitsplätze entstanden und entstehen in naher Zukunft. Cottbus/Chóśebuz wird zum Zentrum grüner Mobilität. Wer sich innerhalb der Stadt Cottbus/Chóśebuz bewegen will, der wird möglicherweise noch in diesem Jahr in den Genuss neuer Straßenbahnen von Cottbusverkehr kommen. Die „Elektrische“, wie sie einst genannt wurde, bewegt auch nach über 120 Jahren die Cottbuserinnen und Cottbuser.

Ein „Kleinod auf Schienen“ und touristisches Highlight ist die Parkeisenbahn, die in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feiert. Jung und Alt kommen hier zusammen – als Fahrgast, aber auch als ehrenamtliche Parkeisenbahnerinnen und Parkeisenbahner. Begleitet werden diese großen und kleinen Entwicklungen von zahlreichen Interessierten, die sich sowohl für Technik als auch die „Bahn“ als gesellschaftliches Phänomen begeistern. Vereine, wie die IG Spreewaldbahn e.V. oder der Eisenbahnclub Spreewaldbahn Cottbus e.V., vereinen Begeisterung für die Bahn und ehrenamtliches Engagement.

Gemeinsam mit vielen Engagierten konnten in der Ausstellung bewegte Blicke auf die Eisen-, Straßen- und Parkeisenbahn entstehen. Sie bietet die Möglichkeiten zur Erinnerung und zum Austausch, denn die Schiene ist vor allen Dingen für diejenigen da, die mit ihr arbeiten oder durch sie bewegt werden. Sie ist wichtiger Teil der Geschichte, Gegenwart und Zukunft unserer Stadt.

Quelle: https://www.cottbus.de